Rückblick 2017/032019-12-04T11:57:27+01:00

Rückblick 2017 – 3. Quartal

Bilderbuchkino am Dienstag, 05.09.2017,
gezeigt wurde „Hallo Schule, jetzt komm ich!“ von Luise Holthausen

Sophie ist endlich sechs Jahre alt geworden. Sie hat schon einen Schulranzen, und sie kann schon ganz allein die Ampel bedienen – trotzdem darf sie noch nicht zur Schule gehen, denn sie ist ja noch ein Kindergartenkind. Aber Sophie will nicht mehr warten. Eines Morgens schmuggelt sie sich kurzerhand unter die Schulkinder und geht einfach mit in die 1a. Lehrer Leo ist verwirrt: Eine neue Schülerin, davon wusste er ja gar nichts. So beginnt Sophies erster Schultag, aber er findet ein überraschendes Ende.

Mobiler Büchertisch am Montag, 11. September 2017 im Hillebrandhof – Haus der Senioren

Ausnahmsweise findet der Mobile Büchertisch am Montag, 11. September statt. Zwischen 11.00 und 12.00, also genau bevor das Essen serviert wird, steht der kleine Ableger der Bücherei vor dem Verwaltungsbüro für Sie bereit. Dort finden Sie immer variierend ca. 150 Medien (Bücher, CDs, Hörbücher, Gesellschaftsspiele, gerne auch Noten), die sie mit ihrem Büchereiausweis zu den gewohnten Fristen entleihen und zurückbringen können.

Senioren-Lesetreff am Dienstag, 12. September 2017 um 10.30 Uhr im Lesecafé

Ebenso ausnahmsweise wird der monatlich stattfindende Senioren-Lesetreff im September am zweiten Dienstag (12.9.) abgehalten. Zwischen 10.30 und 11.30 Uhr kommt die Zuhörerschaft in den Genuss, an dem was ihre Vorleserin selbst im Urlaub gelesen hat, teilzuhaben. Unter der Überschrift „Evas Urlaubslektüre“ wird es Queerbeet Erzählungen, Romananfänge oder Kuriositäten geben – bleibt nur zu hoffen, dass sie in den Ferien auch zum Lesen kommt …

Ihre Urlaubsgrüße sind eingetroffen!

Einige besuchten die USA, andere flogen nach Griechenland, Spanien und ein großer Teil fuhr nach Italien. Aber auch in Deutschland ist es schön. Wie eine Kundin so schön schrieb: „Das Gute liegt so nah!“

Das Bibliotheks-Team bedankt sich bei Ihnen für Ihre schönen Urlaubsgrüße!

Bilderbuchkino am Donnerstag, 21.09.2017,
gezeigt wurde „Die Schluckauf-Prinzessin“ von Nina Dulleck

Schlafenszeit für Prinzessin Rosa Klitzeklein. Schnell noch ein paar königliche Gutenachtküsschen verteilen, und dann wird ruhig und friedlich geschlafen. „Hicks!“, macht es da plötzlich. Und gleich noch einmal: „Hicks!“ Die Prinzessin hat einen Schluckauf. Ach, du heiliger Kronleuchter! Das ganze Schloss ist auf den Beinen und gibt gute Ratschläge, wie man den Schluckauf vertreiben kann. Was hilft wirklich? Erschrecken, rät die königliche Hundefrisörin. Fische zählen, empfiehlt der Bademeister. Oder soll sie die Schlosstreppe rauf- und runterlaufen?

Lesebühne „Dichter ran ans Wort“ am Freitag, 22. September 2017 um 20.00 Uhr in der Blackbox des Kultur- und Bildungszentrums Seidl-Mühle

© Ulla Baumgart

Die Lesebühne „Dichter ran ans Wort“ vereint poetische Wortklauberei, erlogene Geschichten, lyrische Wahrheiten und erlesenes Liedgut. Zu diesem Zweck empfangen die Autoren Meike Harms (bayerische Meisterin im Poetry Slam 2014) und Markus Berg (Preisträger „Ismaning dichtet“) zwei weitere Poeten und einen musikalischen Gast. Zum Semesterauftakt im September kamen Eva Niedermeier (Bayerische U20 Meisterin im Poetry Slam 2015, Finalistin der dt. sprachigen Poetry Slam Meisterschaft 2015), Volker Keidel (Kultautor und Lesebühnengastgeber in München) und Flonoton (Münchner Liedermacher, sein Spektrum reicht von Balladen bis Pseudo-Rap).
Gemeinsam präsentierten sie Texte und Lieder zum Genießen, Schmunzeln, Nachdenken, Schenkelklopfen oder Weinen. Die abwechslungsreiche Literaturshow wirft Poesie vom Bühnenrand direkt ins Publikum. Dichter kommen Sie selten ran ans Wort.

In der Reihe Cinema & Talk wird der Film „Gift“ am Mittwoch, 27.09.2017 um 19.30 Uhr in der Blackbox des Kultur- und Bildungszentrums Seidl-Mühle gezeigt. Der Regisseur Daniel Harrich ist zum Gespräch anwesend

©diwafilm

Bei einer Razzia im deutsch­tschechischen Grenzgebiet stößt die Interpol­-Agentin Juliette Pribeau auf eine Lieferung gefälschter Krebsmedikamente, die an den deutschen Pharmahändler „KompaPharm“ in München adressiert sind. Der Besitzer des florierenden Großhandels, Günther Kompalla, gerät ins Visier der Ermittlerin. Was sie nicht weiß: Kompalla hat nach einer Krebsdiagnose nur noch wenige Monate zu leben. Er will seine Firma so schnell wie möglich verkaufen und sich mit seiner Tochter, der Medizinerin Katrin Kompalla, aussöhnen. Katrin Kompalla arbeitet mit ihrem Verlobten, dem indischen Arzt Kiran Chitre, bei einer Hilfsorganisation in den Slums von Mumbai. Arzneimittelsicherheit, insbesondere die Gefahr durch gefälschte und minderwertige Medikamente, gehört zum Tagesgeschäft. Katrins Leben steht völlig im Gegensatz zu dem ihres Vaters, der als Unternehmer auf Kosten anderer ein Vermögen erwirtschaftet hat.

Der aufwendig inszenierte und prominent besetzte investigative Fernsehfilm „Gift“ thematisiert das Geschäft mit solchen, für die Patienten gefährlichen, Medikamenten. Verstrickungen von Pharmafirmen, Banken und Behörden werden anhand eines Aussteigers erzählt, der jahrelang selbst Teil eines Medikamentenfälscherrings war und, ausgelöst durch eine schwere Erkrankung, zum Whistleblower wird. „Gift“ ist ein globaler Wirtschaftsthriller, der auf wahren Begebenheiten basiert. Regisseur Daniel Harrich, der das Thema auch in seinem Buch „Pharma-Crime“ analysiert hat, war anwesend und diskutierte nach dem Film mit dem Publikum über den Film und das Buch.

In Kooperation mit der vhs Ismaning. Gebühr: 7,00 EUR

Mobiler Büchertisch am Montag, 2. Oktober 2017 um 11.00 Uhr im Hillebrandhof – Haus der Senioren

Am ersten Montag im Monat, dieses Mal am 2. Oktober, findet der Mobile Büchertisch im Hillebrandhof – Haus der Senioren statt. Zwischen 11.00 und 12.00 Uhr, also genau bevor das Essen serviert wird, steht der kleine Ableger der Bücherei vor dem Verwaltungsbüro für Sie bereit. Dort finden Sie immer variierend ca. 150 Medien (Bücher, CDs, Hörbücher, Gesellschaftsspiele, gerne auch Noten), die sie mit ihrem Büchereiausweis zu den gewohnten Fristen entleihen und zurückbringen können.

Bilderbuchkino am Donnerstag, 05. Oktober 2017,
gezeigt wurde  „Opa Jan und der turbulente Geburtstag“ von Marius van Dokkum

Hurra, Opa Jan hat Geburtstag! Er wird hundert! Oder hundertzehn? Egal, das muss ordentlich gefeiert werden. Aber dass es ein so turbulenter Tag werden würde – inklusive Toilettenexplosion, Flugabenteuer und einem Bad im Froschteich –, das hatte Opa Jan so nicht geplant. Egal, am Ende gibt es Torte für alle und ganz viel Spaß!

Bücher- und Spielsachen-Flohmarkt vor der Gemeindebibliothek Ismaning am Samstag, 7. Oktober 2017 von 9.00 bis 12.00 Uhr

Allen Schnäppchenjägern, die immer wieder gerne nach Büchern und Spielsachen suchen, bot sich am Samstag, 7. Oktober 2017 zwischen 9.00 und 12.00 Uhr wieder die Gelegenheit, auf ihre Kosten zu kommen.
Kinder, Jugendliche und Erwachsene boten ihre Bücher und Spielsachen zum Verkauf an.
Auch aussortierte Bücher der Gemeindebibliothek konnten an diesem Tag zu geringen Preisen erworben werden.

Wenn Sie oder Ihre Kinder Bücher und Spielsachen verkaufen möchten, dann kommen Sie am Samstag zur Gemeindebibliothek und versuchen Sie, Ihre Schätze loszuwerden. Da keine Standgebühr verlangt wird, können Sie bzw. Ihre Kinder komplett über Ihre Einnahmen verfügen. Der Flohmarkt fand draußen vor der Gemeindebibliothek statt.Um Tische und Decken musste  man sich selber kümmern.

Senioren-Lesetreff am Dienstag, 10. Oktober 2017 um 10.30 Uhr im Lesecafé

Wegen des Tags der Deutschen Einheit, fand der Oktober-Senioren-Lesetreff erst am Dienstag, den 10. Oktober statt. Wie immer trafen sich die Literatur-Liebhaber für eine Stunde ab 10.30 Uhr im Lesecafé. Dieses Mal gingen sie der Frage nach: „Kaffee oder Tee?“

Vortrag mit Dr. Wolfgang Schmidbauer „Helikoptermoral“ am Dienstag 10. Oktober, 19.30 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum Seidl-Mühle, Mühlenstraße 15, in der Blackbox

©privat

Dr. Wolfgang Schmidbauer
Helikoptermoral

Man begegnet ihnen immer und überall – in den Medien, auf Social Media oder im privaten Alltag: vorschnellen Stellungnahmen, Urteilen und Bewertungen. Entscheidungen und Vorkommnisse werden be- und verurteilt, bevor überhaupt alle Fakten gesichtet worden sind. Ob Politiker oder Nachbar von nebenan, jeder hat schnell ein Urteil parat und fühlt sich mit diesem den Handelnden moralisch überlegen. „Es geht nicht darum, die Moral zu tadeln. Es geht um ihren Missbrauch, um den Übereifer, die Grenzüberschreitung im Dienst narzisstischer Bedürfnisse der Eiferer.“

Woher kommt dieses Bedürfnis, schnell zu urteilen? Welche Rolle spielen die Medien dabei? Und wohin führt die Hypermoral letztendlich? Fragen, die Wolfgang Schmidbauer in seinem neuen Buch „Helikoptermoral“ zu beantworten versucht. Anhand von Beispielen aus den verschiedensten Lebensbereichen analysiert er die Dynamik der Helikoptermoral und deckt gegenwärtige Prozesse auf, die unsere Gesellschaft immer mehr prägen und verändern.

Schmidbauer studierte Psychologie und promovierte 1968 über „Mythos und Psychologie“. Gegenwärtig arbeitet er als Lehranalytiker und Paartherapeut in München.

Eine Kooperation von vhs und Gemeindebibliothek.
Gebühr: 7,- €, mit Vortragskarte frei

Bilderbuchkino am Dienstag, 17. Oktober 2017,
gezeigt wurde „Gespenster gehen auch zur Schule“ von Dagmar Geisler

Gespenster lernen in der Grundschule auch lesen und schreiben. Aber viel spannender ist es zu lernen, wie man seinen Kopf unter dem Arm trägt, mit Ketten rasselt und sich unsichtbar macht. Gar nicht so einfach für das kleine Gespenst Benedikt!

Vortrag mit Prof. Dr. Ernst Peter Fischer „Hinter dem Horizont – Die Geschichte der Weltbilder“ am Donnerstag 19. Oktober, 19.30 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum Seidl-Mühle, Mühlenstraße 15, in der Blackbox

©Eric-Vazzoler-Zeitenspiegel

Prof. Dr. Ernst Peter Fischer
Hinter dem Horizont
Die Geschichte der Weltbilder

Was ist die Welt, und wie sieht sie aus? So lautet eine der ältesten Fragen der Menschheit: Wir entwerfen Weltbilder, die da anfangen, wo unsere Sinneswahrnehmung aufhört. Der Wissenschaftshistoriker Fischer erzählte so spannend wie lehrreich die Geschichte jener Bilder, die den Menschen und seine Zeit spiegeln und zugleich fundamental prägen. Doch wo liegen die Horizonte, die es heute noch zu überwinden gilt?

Eine Kooperation von vhs und Gemeindebibliothek.
Gebühr: 7,- €, mit Vortragskarte frei

Die Lesebühne „Dichter ran ans Wort“ am Freitag 20. Oktober, 20.00 Uhr in der Blackbox des Kultur- und Bildungszentrums Seidl-Mühle, Mühlenstraße 15

Die Lesebühne „Dichter ran ans Wort“ vereint poetische Wortklauberei, erlogene Geschichten, lyrische Wahrheiten und erlesenes Liedgut. Zu diesem Zweck empfangen die Autoren Meike Harms (bayerische Meisterin im Poetry Slam 2014) und Markus Berg (Preisträger „Ismaning dichtet“) zwei weitere Poeten und einen musikalischen Gast. Im Oktober kamen Frederike Jakob (Frankenmeisterin im Poetry Slam 2017), Juston Buße (Berliner Bühnenliterat und Poetry Slam Seriensieger), Zwoa Bier, inzwischen eines der bekanntesten bayerischen Liedermacher Duos.
Gemeinsam präsentierten sie Texte und Lieder zum Genießen, Schmunzeln, Nachdenken, Schenkelklopfen oder Weinen. Die abwechslungsreiche Literaturshow wirft Poesie vom Bühnenrand direkt ins Publikum. Dichter kommen Sie selten ran ans Wort.

Eine Kooperation von vhs und Gemeindebibliothek.
Gebühr: 6,- €

© Pierre_Jarawan

Die Gemeindebibliothek hatte am Montag, 30. Oktober 2017 ganztägig geschlossen. Durch die Medienrückgabeklappen konnten ganztägig Medien zurück gegeben werden.

„Ismaninger Zukunftsgeschichten“ – Dreitägige Schreibwerkstatt für Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren mit dem Kinder- und Jugendbuchautor Dirk Walbrecker in den Herbstferien vom 30. Oktober bis 3. November 2017

©Dieter Michalek

Unter dem Motto „Ismaninger Zukunftsgeschichten“ gab es für Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren fand vom 30. Oktober bis 3. November 2017 die Möglichkeit, sich bei einer dreitägigen Schreibwerkstatt dem Thema ZUKUNFT zu widmen. Unter fachlicher Anleitung des Kinder- und Jugendbuchautors Dirk Walbrecker wurde das professionelle Schreiben mit vielen wertvollen Tipps und Techniken vermittelt. Hierbei konnte jeder seine Ideen kreativ und völlig frei umsetzen und Geschichten zum Thema „Zukunft“ erarbeiten. Es wurde allen freigestellt, ob sie einen eigenen Text schreiben oder im Team Theater-, Drehbuch- oder Hörspielszenen entwickelten.

Jeder Teilnehmer arbeitete unwahrscheinlich intensiv an seinen Texten und die Schreibprojekte waren so groß angelegt, dass am Ende der Schreibwerkstatt keiner der Teilnehmer seine Geschichte formvollendet zum Abschluss bringen konnte.
Jeder der Nachwuchsschriftsteller konnte selbst entscheiden, ob sein Text auf dieser Seite veröffentlich werden darf.

Text von Carolina Nickel „Kritik an Politik oder: Leider kommen keine Dinos vor“

Bilderbuchkino am Donnerstag, 2. November 2017,
gezeigt wurde „Sankt Martin und der kleine Bär“ von Antonie Schneider

Marina und ihr Teddy schauen sich am 11. November das Sankt-Martins-Spiel an. Da entdeckt Teddy einen kleinen Jungen, der sehr traurig ist, weil er seine Laterne verloren hat. Ganz im Sinne von Sankt Martin verschenkt Teddy seine Laterne und teilt sich nun eine Laterne mit Marina. Unsere Vorlesestunde dauert ca. 20 Minuten. Im Anschluss wird gemeinsam gebastelt oder gemalt.

Mobiler Büchertisch am Montag, 6. November von 11.00 bis 12.00 im Hillebrandhof – Haus der Senioren

Am ersten Montag im Monat, dieses Mal am 6. November, findet der Mobile Büchertisch im Hillebrandhof – Haus der Senioren statt. Zwischen 11.00 und 12.00 Uhr, also genau bevor das Essen serviert wird, steht der kleine Ableger der Bücherei vor dem Verwaltungsbüro für Sie bereit. Dort finden Sie immer variierend ca. 150 Medien (Bücher, CDs, Hörbücher, Gesellschaftsspiele, gerne auch Noten), die sie mit ihrem Büchereiausweis zu den gewohnten Fristen entleihen und zurückbringen können.

Vortrag von Prof. Dr. Martin Heilmann „Die nächste Katastrophe kommt bestimmt. Wie Profitgier und Konsumrausch unsere Sicherheit gefährden“ am Montag, 6. November 2017 um 19.30 Uhr in der Blackbox des Kultur- und Bildungszentrums Seidl-Mühle

Prof. Dr. Klaus Heilmann
Die nächste Katastrophe kommt bestimmt

Reaktorpannen, Grubenkatastrophen, Chemieunfälle, Flugzeugabstürze, Schiffshavarien, Busunglücke, klemmende Autobremsen und explodierende Airbags, tödliche Krankenhauskeime und touristikbedingte Infektionskrankheiten – alle diese Ereignisse und die durch sie ausgelösten Opfer werden in Zukunft deutlich zunehmen.
An unzähligen Beispielen kann gezeigt werden, dass Zwischenfälle und Katastrophen vor allem den (oftmals skrupellos handelnden) konsum- und gewinnorientierten Unternehmen, Produzenten und Betreibern anzulasten sind,

©privat

aber auch den zuständigen Aufsichtsorganen, die nicht genügend kontrollieren und gegensteuern und auch selbst korruptionsanfällig sind. Technik kann nicht ökonomische Ansprüche maximal befriedigen und die Sicherheit ihrer Produkte gleichzeitig garantieren. Dabei geht das Interesse an der Gewinnmaximierung eine unheilvolle Allianz mit der „Immer-Billiger-Mentalität“ der Konsumenten ein. Der Vortrag möchte auf die Bedeutung der Risikofaktoren Konsumsteigerung, Gewinnmaximierung und Profitgier für unsere Sicherheit hinweisen und zum Nachdenken über den irrationalen Umgang mit Risiken anregen. Es muss zu einem Umdenken und zu Verhaltensänderungen kommen muss, wenn wir möglichst unbeschadet weiter leben wollen.
Klaus Heilmann war Professor an der TU München sowie Gastprofessor an zahlreichen Universitäten in den USA. Daneben arbeitete er als Fernsehmoderator, Publizist und Autor. Er gilt als ausgewiesener Experte für Risiko-Forschung und -Kommunikation.

Eine Kooperation der vhs im Norden des Landkreises München und der Gemeindebibliothek Ismaning.
Gebühr: 7,- €, mit Vortragskarte frei

Senioren-Lesetreff am Dienstag, 7. November von 10.30 bis 11.30 Uhr im Lesecafé

Am Dienstag, den 7. November findet im Lesecafé der Gemeindebibliothek der mittlerweile gut eingespielte Senioren-Lesetreff statt. Gerne können sich ab 10.30 Uhr auch neue Literatur-Liebhaber einfinden, um sich ein Bild von der Runde und den Texten zu machen. Das Thema des Monats wird der zweite Teil der Frage „Kaffee oder Tee?“ sein: Alle Textstücke drehen sich um das vielseitige Getränk, den Tee.

Bilderbuchkino „Lieselotte im Schnee“ von Alexander Steffensmeier für alle Kinder von 3 bis 8 Jahren am Dienstag, 11. November 2017 um 16.00 Uhr im Kleinen Saal des Kultur- und Bildungszentrums Seidl-Mühle

Lieselotte hat viel zu tun: Sie muss für Weihnachten zusammen mit dem Briefträger viele Pakete austragen. Nach getaner Arbeit macht sie sich müde und erschöpft auf den Heimweg, aber inzwischen schneit es immer heftiger, und Lieselotte verirrt sich. Ob sie es noch rechtzeitig zur Bescherung nach Hause schaffen wird? Unsere Vorlesestunde dauert ca. 20 Minuten. Im Anschluss wird gemeinsam gebastelt oder gemalt. Für Kinder von 5-8 Jahren.

Autorenlesung mit Björn Kern „Das Beste, was wir tun können, ist nichts“ am Mittwoch 15. November, 19.30 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum Seidl-Mühle, Mühlenstraße 17, im Lesecafé der Bibliothek

©Suskia

Björn Kern
Das Beste, was wir tun können, ist nichts

In seinem neuen Buch erzählt der preisgekrönte Schriftsteller, wovon wir alle träumen: mehr Zeit, weniger Arbeit, mehr Leben. Wunderbar komisch und charmant schildert er seinen ganz eigenen Abschied von Fleiß und Tatendrang hin zu mehr Gelassenheit. Nach Jahren rastloser Arbeitsroutine beschließt Björn Kern, auf einen alten Hof in den verlassenen Weiten des Oderbruchs zu ziehen. Seither arbeitet er so wenig wie möglich und verbringt seine Tage größtenteils auf einer Bank unter einem Birnbaum. Von dort aus erzählt er ebenso inspirierende wie pointierte Geschichten vom Nichtstun, in denen er nicht zuletzt auf ganz praktische Fragen eingeht: Ich habe einen Job, den ich nicht kündigen kann – was tun? Wie schaffe ich es, keinen neuen Rechner und kein neues Smartphone zu kaufen, geschweige denn eine Klappsense mit Plastikgriff aus dem Baumarkt? Warum macht Nichtstun so glücklich und rettet nebenbei auch noch die Welt?
„Das Beste, was wir tun können, ist nichts“ ist Memoir und Manifest zugleich, Anleitung und Aufruf an alle, die vor „zu viel Arbeit“ und „zu wenig Zeit“ gerade dabei sind, das Beste im Leben zu verpassen.

Eine Kooperation von vhs und Gemeindebibliothek.
Gebühr: 7,- €, mit Vortragskarte frei

Die Lesebühne „Dichter ran ans Wort“ am Freitag 17. November, 20.00 Uhr in der Blackbox des Kultur- und Bildungszentrums Seidl-Mühle, Mühlenstraße 15

© Pierre_Jarawan

Die Lesebühne „Dichter ran ans Wort“ vereint poetische Wortklauberei, erlogene Geschichten, lyrische Wahrheiten und erlesenes Liedgut. Zu diesem Zweck empfangen die Autoren Meike Harms (bayerische Meisterin im Poetry Slam 2014) und Markus Berg (Preisträger „Ismaning dichtet“) zwei weitere Poeten und einen musikalischen Gast. Im November kommen Philipp „Scharri“ Scharrenberg (Deutschsprachiger Meister im Poetry Slam 2016 und 2009, Deutscher Kabarett Meister der Saison 2013/14), Moses Wolff (Bestsellerautor (u.a. Highway to Hellas) und Gründer der Münchner Lesebühne „Schwabinger Schaumschläger“), Bumillo (hoch dekorierter Spoken-Word und (bayer.) Rap-Poet sowie Moderator von „Südlicht“ im BR) und als Vertretung für Meike: Anja Perkuhn (auf allen Bühnen gern gesehene münchner Storytellerin).
Gemeinsam präsentieren sie Texte und Lieder zum Genießen, Schmunzeln, Nachdenken, Schenkelklopfen oder Weinen. Die abwechslungsreiche Literaturshow wirft Poesie vom Bühnenrand direkt ins Publikum. Dichter kommen Sie selten ran ans Wort.

Eine Kooperation von vhs und Gemeindebibliothek.
Gebühr: 6,- €

Figurentheater Marotte mit „Das Kleine Gespenst“ am Dienstag, 28. November, 15.00 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum Seidl-Mühle, Mühlenstraße 19, im Großen Saal

©Gemeindebibliothek Ismaning

Das Kleine Gespenst wohnt seit Urzeiten hoch oben auf Burg Eulenstein.
Jede Nacht, Punkt Mitternacht, spukt es durch die Gänge. Aber insgeheim hat es einen großen Wunsch: Es möchte einmal die Welt bei Tageslicht sehen! Durch einen unglücklichen Zufall geht dieser Wunsch plötzlich in Erfüllung. Mit neugierigen Augen erkundet es die Welt bei Tageslicht und sorgt dabei für riesengroßen Wirbel!

Ein gespenstischer Spaß für alle ab 4 Jahren.
Kostenlose Eintrittskarten erhalten Sie in der Bibliothek.

Vortrag mit Dr. Jan Busse „Im Nahen Osten nichts Neues?“ am Dienstag, 28. November, 19.30 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum Seidl-Mühle, Mühlenstraße 15, in der Blackbox

©privat

Die Arabische Welt befindet sich in Aufruhr. Kriege, Krisen, Katastrophen dominieren die Wahrnehmung der Region. Die einzige Ausnahme scheint der Nahostkonflikt zu sein. Die Meldungen in den Nachrichten wiederholen sich seit Jahrzehnten: Es geht um Selbstmordattentate, Siedlungsbau, Grenzstreitigkeiten, Hauszerstörungen, militärische Zusammenstöße und um Verhandlungen, die nicht enden oder gar nicht erst beginnen wollen.
Entgegen dieser Wahrnehmung zeigte Jan Busse in seinem Vortrag, welche Dynamiken dem Nahostkonflikt innewohnen und in welchem Verhältnis der Konflikt zu regionalen und globalen Turbulenzen steht. Zu diesem Zweck setzte sich der Vortrag mit den wichtigsten historischen Wegmarken des Konflikts auseinander, thematisierte, was in bisherigen Verhandlungen erreicht worden ist und wo genau die Hürden für eine Konfliktregelung liegen. Um die Konfliktdynamiken besser verstehen zu können, ging der Vortrag vor allem auf die konkurrierenden Interessen und Narrative der Konfliktparteien sowie ihre Wechselwirkungen ein.

Eine Kooperation von vhs und Gemeindebibliothek.
Gebühr: 7,- €, mit Vortragskarte frei

Bilderbuchkino am Donnerstag, 30. November 2017,
gezeigt wurde „Ein Funkelstein für Lilli“ von Luise Holthausen

Zu gern würde Lilli mit ihrem Schlitten den Hügel hinuntersausen. Aber allein, nein, das traut sie sich nicht. So baut sie erst mal einen Schneemann, und damit dieser nicht so traurig schaut, schenkt sie ihm ihren Funkelstein. Doch was ist das? Plötzlich zwinkert ihr der Schneemann zu. Der Funkelstein ist wie ein Stück vom Glück, und am Ende steht Lilli wirklich ganz oben am Schlittenhang und traut sich.

Senioren-Lesetreff am Dienstag, 5. Dezember 2017 um 10.30 Uhr im Lesecafé der Bibliothek

Es weihnachtete wieder im Lesecafé. Am Dienstag, den 5. März fand der Senioren-Lesetreff zu gewohnter Zeit zwischen 10.30 und 11.30 Uhr statt. In gemütlicher Runde wurde zusammen gesessen und hörten Texte unter dem Motto: „Vorfreude ist die schönste Freude“.

„Lebendiger Adventskalender“ am Dienstag, 5. Dezember 2017 um 17.30 Uhr im Lesecafé der Bibliothek

Der von der katholischen Pfarrgemeinde Sankt Johann Baptist Ismaning organisierte „Lebendige Adventskalender“ macht am Dienstag, 5. Dezember 2017 in der Gemeindebibliothek Ismaning Halt. Bei Punsch und Stollen wird ein Bilderbuchkino für die kleinen Zuschauer gezeigt.

Buchempfehlungen von Dr. Peter Felixberger „Die besten Sachbücher des Jahres“ am Donnerstag 7. Dezember, 19.30 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum Seidl-Mühle, Mühlenstraße 17, im Lesecafé der Bibliothek

©_Eike_Lenz

Viele Bücher gibt es, die unser Wissen mehren und unser Denken weiten wollen – aber nur wenige sind sehr empfehlenswert. Der Sachbuchlektor, Kritiker, Chefredakteur des Kursbuchs und Autor Peter Felixberger wühlt sich von Berufs wegen durch viele Neuerscheinungen. An diesem Abend stellt er die aus seiner Sicht interessantesten Sachbücher des Jahres vor – ideale Geschenktipps für weihnachtsgeplagte Menschen.

Liste der Sachbücher…

Bilderbuchkino am Dienstag, 12. Dezember 2017,
gezeigt wurde „Die Olchis feiern Weihnachten“ von Erhard Dietl

Die Olchi-Kinder erfahren vom Weihnachtsfest. Klar, dass sie auch den Weihnachtsmarkt besuchen, Weihnachten feiern und Geschenke bekommen möchten – aber auf ihre gewohnt olchige Art. Doch werden sich Stinker-Plätzchen und Schuhsohlen-Bilder tatsächlich gegen Fischgräten auf dem Weihnachtsmarkt tauschen lassen? Die Olchis erleben allerhand, bis schließlich der Weihnachtsmann kommt.

Vortrag mit Prof. Dr. Stephan Lessenich „Neben uns die Sintflut“ am Mittwoch 13. Dezember, 19.30 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum Seidl-Mühle, Mühlenstraße 15, in der Blackbox

©Götz Schleser

Wer zahlt den Preis für unseren Wohlstand? Uns im Westen geht es gut, weil es den meisten Menschen anderswo schlecht geht. Wir lagern systematisch Armut und Ungerechtigkeit aus, im kleinen wie im großen Maßstab. Und wir alle verdrängen unseren Anteil an dieser Praxis. Der renommierte Soziologe Stephan Lessenich bot eine brillante, politisch brisante Analyse der Abhängigkeits- und Ausbeutungsverhältnisse der globalisierten Wirtschaft.

Die Lesebühne „Dichter ran ans Wort“ am Freitag 15. Dezember, 20.00 Uhr in der Blackbox des Kultur- und Bildungszentrums Seidl-Mühle, Mühlenstraße 15