Veranstaltungen 2017

Bilderbuchkino „Helma legt los“ von Ute Krause für alle Kinder von 3 bis 8 Jahren am Dienstag, 28. März 2017 um 16.00 Uhr im Kleinen Saal des Kultur- und Bildungszentrums Seidl-Mühle

Alle Hühner in der Hühnerschule legen schöne weiße Eier. Nur Helmas sind bunt. Mit diesen Eiern kommt sie nicht in die nächste Klasse! Damit niemand davon erfährt, verkleidet sie sich als Hase und versteckt ihre bunten Eier in der Nacht vor Ostern überall auf dem Bauernhof. Und am nächsten Morgen – da suchen alle Tiere begeistert Ostereier!
Unsere Vorlesestunde dauert ca. 30 Minuten. Im Anschluss wird gemeinsam gebastelt.

Vortrag mit Chris Tomas „Nächster Halt: Steppe – 10.000 Kilometer durch Kasachstan und China“ am Donnerstag 30. März, 19.30 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum Seidl-Mühle, Mühlenstraße 15, Blackbox

Chris Tomas
Nächster Halt: Steppe
10.000 Kilometer durch Kasachstan und China

Mit zwei Rucksäcken, Neugier und Abenteuerlust reisen Stephanie Karraß und Chris Tomas von Astana nach Peking – zehntausend Kilometer mit Bus und Bahn, von der Einsamkeit der Steppe bis in Chinas quirlige Hauptstadt. Unterwegs treffen sie die Bauleiterin des ersten Solarparks in Kasachstan und begegnen jungen Uiguren, die von ihrem Leben in China erzählen. Sie erfahren vom Klosteralltag tibetischer Mönche und werden in kasachische Hochzeitstraditionen eingeweiht. Sie staunen über Astanas futuristische Hochglanzarchitektur, erkunden den einstigen Gulag der Sowjetunion und bereisen ein Stück der alten Seidenstraße, die heilige Pilgerstätte Turkistan und das verruchte Shymkent.
Dieser interessante Vortrag ist mehr als ein reiner Reisebericht: Die Autorin vermittelt neben den eindrucksvollen persönlichen Erfahrungen ihrer abenteuerlichen Reise eine Vorstellung über die aktuelle politische und soziale Dynamik dieser so unterschiedlichen Länder.

Eine Kooperation von vhs Ismaning und Gemeindebibliothek.
Gebühr: 6,- €, mit Vortragskarte frei

Einladung zum Senioren-Lesetreff im Lesecafé der Gemeindebibliothek jeden 1. Dienstag im Monat von 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr

Liebe Seniorinnen und Senioren!
Haben Sie Lust, hin und wieder in andere Welten abzutauchen? Etwas vorgelesen zu bekommen oder selbst ein Fundstück aus der Literatur mit anderen zu teilen? Dann kommen Sie doch einmal im Monat, nämlich immer am ersten Dienstag von 10.30 bis 11.30 Uhr, für eine Stunde zum Senioren-Lesetreff. Die Gemeindebibliothek Ismaning startet in Zusammenarbeit mit dem Hillebrandhof – Haus der Senioren ab Dienstag, den 5. April, eine neue Veranstaltungsreihe für unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger: den Senioren-Lesetreff. Eine Stunde lang sitzen wir gemütlich im Lesecafé beisammen und hören vorbereitete Auszüge aus Romanen und Geschichten oder rufen uns das ein oder andere Gedicht in Erinnerung. Gerne betrachten wir gemeinsam auch mal ein Sachbuch oder schauen uns ein Bilderbuch an. So erhalten Sie nebenbei auch gute Büchertipps und einen Überblick über unseren Bestand.

Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen!
Für die Bestellung eines Fahrdienstes bitten wir um Anmeldung beim Hillebrandhof – Haus der Senioren, Telefon: (089) 96998273.

Vorlesen, zuhören und staunen –
Bilderbuchkinos in der Gemeindebibliothek zwei Mal im Monat (dienstags und donnerstags) um 16.00 Uhr im Kleinen Saal

Bei einem Bilderbuchkino werden die Bilder eines Bilderbuchs auf eine Leinwand projiziert und die Geschichte dazu vorgelesen und erläutert.
Kinder lieben diese Art des Vorlesens und können so in einer großen Gruppe eine Geschichte gemeinsam erleben.

Damit alle Kinder die Möglichkeit haben, an einem solchen Erlebnis teilzunehmen, bieten wir das Bilderbuchkino nun im offenen Programm an.
Im Anschluss an jede Geschichte wird gemeinsam gemalt, gebastelt oder gerätselt.

Unsere Vorlesestunde dauert ca. 30-40 Minuten und ist für alle Kinder von 3-8 Jahren geeignet.

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Flyer Januar bis März

Flyer April bis Juni

Vorlesenachmittag für Kinder:

Jeden Mittwoch ab 15.00 Uhr finden in der Gemeindebibliothek Vorlesenachmittage für Kinder von 5-8 Jahren statt. In unregelmäßgen Abständen wird im Anschluss daran noch etwas gebastelt oder gemalt. Die Dauer der Vorlesestunde beträgt je nach Länge der Geschichten zwischen 30 und 45 Minuten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, und der Eintritt ist frei.

Die aktuellen Programme für die Kindernachmittage können Sie hier herunterladen:

Kinderprogramm März 2017

Kinderprogramm April 2017

Mobiler Büchertisch im Hillebrandhof am Montag, 3. April 2017 von 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Die Gemeindebibliothek kommt als kleiner Ableger einmal im Monat in den Hillebrandhof. Dort stehen dann von 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr eine Vielzahl von Romanen, Sachbüchern, Hörbüchern und Musik-CDs zur Ausleihe für Sie bereit. Außerdem finden Sie dort zu dieser Zeit immer auch eine Mitarbeiterin der Gemeindebibliothek vor, die Ihnen beim Verlängern von Medien oder bei der Recherche zur Verfügung steht. Gerne können Sie an dem Tag auch entliehene Medien vor Ort zurückgeben. Dieser regelmäßige Service ist für all unsere Leserinnen und Leser gedacht, nicht nur für Senioren und Seniorinnen und Bewohner des Hillebrandhofs. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Senioren-Lesetreff am Dienstag, 4. April 2017 um 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr

Am Dienstag, den 4. April um 10.30 Uhr heißt es wieder: „Herzlich Willkommen zum Senioren-Lesetreff!“
Und dieses Mal ist das ein ganz besonderer Tag, da der Senioren-Lesetreff im April 2016, also vor einem Jahr, ins Leben gerufen wurde. Zu unserem einjährigen Bestehen gibt es daher eine Auswahl von Texten zu hören, die allesamt etwas mit dem Thema „Geburtstag“ zu tun haben.
Wieder immer freut sich die Gemeindebibliothek Ismaning auch über jeden Neuankömmling oder „Reinschnupperer“!

Die Lesebühne „Dichter ran ans Wort“ am Freitag 7. April, 20.00 Uhr in der Blackbox des Kultur- und Bildungszentrums Seidl-Mühle, Mühlenstraße 15

© Pierre Jarawan

Die Lesebühne
Dichter ran ans Wort

Die Lesebühne „Dichter ran ans Wort“ vereint poetische Wortklauberei, erlogene Geschichten, lyrische Wahrheiten und erlesenes Liedgut. Meike Harms und Markus Berg laden die preisgekrönte Liedermacherin Lucie Mackert, den Poetry Slammer Darryl Kiermeier und die Poetry Slammerin Katrin Freiburghaus ein. Sie präsentieren Texte und Lieder zum Genießen, Schmunzeln, Nachdenken, Schenkelklopfen oder Weinen. Dichter kommen Sie selten ran ans Wort.

Eine Kooperation von vhs Ismaning und Gemeindebibliothek.
Gebühr: 6,- €

Bilderbuchkino „Der größte Schatz der Welt“ von Andrea Schütze für alle Kinder von 3 bis 8 Jahren am Donnerstag, 13. April 2017 um 16.00 Uhr im Kleinen Saal des Kultur- und Bildungszentrums Seidl-Mühle

Der kleine Affenjunge Mono möchte für seine Mama den größten Schatz der Welt finden. Den ganzen Tag ist er im Dschungel unterwegs, aber einen Schatz findet er nicht. Als das Glühwürmchen ihn abends nach Hause bringt, wartet Monos Mama schon sehnsüchtig auf ihren größten Schatz.
Unsere Vorlesestunde dauert ca. 30 Minuten. Im Anschluss wird gemeinsam gebastelt.

Öffnungszeiten während der Osterferien

Während der Osterferien ist die Bibliothek an den gesetzlichen Feiertagen sowie Karsamstag (15. April) geschlossen. An den übrigen Tagen sind wir zu den gewohnten Öffnungszeiten für Sie da.

Vortrag mit Prof. Dr. Gerhard Roth „Wie das Gehirn die Seele macht“ am Mittwoch 19. April, 19.00 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum Seidl-Mühle, Mühlenstraße 15, Blackbox

© Murat_2014

Prof. Dr. Gerhard Roth
Wie das Gehirn die Seele macht

Seit dem Altertum wird das Gehirn als Organ der Seele angesehen. Wo und wie aber das Psychische im Gehirn entsteht, wie sich dabei unsere Gefühlswelt, unsere Persönlichkeit und unser Ich formen, kann mit Hilfe der modernen Verfahren der Hirnforschung erst seit Kurzem erforscht werden und wird in diesem Buch dargestellt. So kann man fundierte Antworten darauf finden, wo im Gehirn die Seele zu verorten ist, wie der Aufbau der Persönlichkeit verläuft, worauf psychische Erkrankungen beruhen, warum alte Muster immer wieder unser Verhalten bestimmen und so schwierig zu verändern sind, warum Menschen mit antisozialen Persönlichkeitsstrukturen nur schwer behandelbar sind und wie man im Rahmen der Psychotherapie oder mit Medikamenten auf die Psyche einwirken kann.
Gerhard Roth ist Professor für Verhaltensphysiologie und Entwicklungsneurobiologie am Institut für Hirnforschung der Universität Bremen. Bekannt wurde er durch seine drei bei Suhrkamp erschienenen Bücher „Das Gehirn und seine Wirklichkeit“, „Fühlen, Denken, Handeln“ und „Aus Sicht des Gehirns“.
In der Zeitschrift Cicero wurde Gerhard Roth als der bedeutendste Naturwissenschaftler in Deutschland ausgezeichnet.

Eine Kooperation von vhs Ismaning und Gemeindebibliothek.
Gebühr: 6,- €, mit Vortragskarte frei

Autorenlesung mit Ursula Hahnenberg, Manuela Obermeier und Ingrid Werner „Drei Krimiautorinnen, dreimal Spannung pur!“ am Mittwoch 10. Mai, 19.30 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum Seidl-Mühle, Mühlenstraße 17, Lesecafé Bibliothek

Hahnenberg/Obermeier/Werner
Drei Krimiautorinnen, dreimal Spannung pur!

Die Mörderischen Schwestern Ursula Hahnenberg, Manuela Obermeier und Ingrid Werner widmen sich dem verbrecherischen Geschäft des Krimischreibens, jede auf ihre Weise. Und so wird es ein abwechslungsreicher und spannend-vergnüglicher Abend werden, wenn die Autorinnen ihre neuen Werke vorstellen.
In Hahnenbergs „Wolfstanz“ verschwindet ein junges Mädchen im Ebersberger Forst, in dem vor Kurzem ein freilaufender Wolf gesichtet wurde. Als die Leiche der jungen Leonie mit verdächtigen Bissspuren gefunden wird, beginnt eine wilde Hetzjagd. Nur die Försterin Julia Sommer ist skeptisch. Sie glaubt nicht an die Wolfsgeschichte.
Manuela Obermeier ist im richtigen Leben Hauptkommissarin, hat aber trotzdem nach Feierabend noch Spaß an fiktiven Kriminalgeschichten. Sie bringt die Anthologie „Mordsmäßig Münchnerisch“ mit und stellt einige der Krimikurzgeschichten vor, die eine spannende Story mit dem Charme der Münchner Stadtteile und typisch Münchner Rezepten verweben.
„Niederbayerische Göttinnen“ stellt Ingrid Werner vor. Ihre liebenswert-chaotische Hauptfigur Karin Schneider darf sich diesmal mit den Kelten herumschlagen. Eigentlich hat sie vom Ermitteln die Nase voll, aber als ihre Tochter Susa des Mordes verdächtigt wird, muss sie doch ran.

Kostenlose Eintrittskarten erhalten Sie in der Bibliothek.

Vortrag mit Dr. Werner Bartens „Verletzt, verkorkst, verheizt – Wie Sportvereine und Trainer unsere Kinder kaputt machen“ am Donnerstag 11. Mai, 19.30 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum Seidl-Mühle, Mühlenstraße 15, Kleiner Saal

© Schellnegger

Dr. Werner Bartens
Verletzt, verkorkst, verheizt
Wie Sportvereine und Trainer unsere Kinder kaputt machen

Eltern wünschen sich sportliche Kinder. Ehrgeiz und Wettkampfdenken gehören zum Freizeitsport dazu, Überehrgeiz und Tricksereien sind allerdings an der Tagesordnung. Bei hunderttausenden Kindern und Jugendlichen, die falsch trainiert und von übermotivierten Verantwortlichen angetrieben werden, werden die Grundlagen für gravierende gesundheitliche Folgeschäden gelegt. Kaputte Hüften, Knie und Wirbelsäulen sind keine Ausnahmen, sondern vielmehr die Regel bei Mittvierzigern, charakterliche Defizite früh ausgebildeter Fouler kommen dazu.
Werner Bartens, Arzt, Vater und Wissenschaftsjournalist, packt ein heißes Eisen an. Er weist nach, dass bis heute Übungsleiter nach längst überholten Methoden trainieren lassen, und fordert ein sofortiges Umdenken. Denn es kann nicht sein, dass sich ganze Generationen in der Hoffnung auf einen gesunden Körper systematisch zu Krüppeln trainieren.
Werner Bartens hat hunderte Male an Sportplätzen gestanden und in Hallen seinen Kindern beim Sport zugesehen. Wenn er nicht auf Sportplätzen unterwegs ist, arbeitet Bartens als Leitender Redakteur der Süddeutschen Zeitung. Der vielfach ausgezeichnete Arzt und Journalist ist Autor der Bestseller „Was Paare zusammenhält“, „Körperglück“ und „Wie Berührung hilft“.

Eine Kooperation von vhs Ismaning und Gemeindebibliothek.
Gebühr: 6,- €, mit Vortragskarte frei

Die Lesebühne „Dichter ran ans Wort“ am Freitag 12. Mai, 20.00 Uhr in der Blackbox des Kultur- und Bildungszentrums Seidl-Mühle, Mühlenstraße 15

© Pierre Jarawan

Die Lesebühne
Dichter ran ans Wort

Die Lesebühne „Dichter ran ans Wort“ vereint poetische Wortklauberei, erlogene Geschichten, lyrische Wahrheiten und erlesenes Liedgut. Meike Harms und Markus Berg laden die Autoren Jaromir Konecny und Verena Richter (Preisträgerin SOS-Kinderliteraturpreis 2016) sowie den Münchner Songwriter Liann ein. Sie präsentieren Texte und Lieder zum Genießen, Schmunzeln, Nachdenken, Schenkelklopfen oder Weinen. Dichter kommen Sie selten ran ans Wort.

Eine Kooperation von vhs Ismaning und Gemeindebibliothek.

Autorenlesung mit Daniel Speck „Bella Germania“ am Dienstag, 30. Mai um 20.00 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum Seidl-Mühle, Mühlenstraße 17, Lesecafé Bibliothek

 

Daniel Speck
Bella Germania

Specks Roman ist eine große deutsch-italienische Familiengeschichte in drei Generationen – voller Zeitkolorit, dramatischer Wendungen und großer Gefühle. Er ist erfolgreicher Drehbuchautor und Dozent, verfasste u. a. die Drehbücher zu „Maria, ihm schmeckt‘s nicht‘ und „Antonio, ihm schmeckt‘s nicht“ von Jan Weiler. Für „Meine verrückte türkische Hochzeit“ erhielt er den Grimme-Preis und den Bayerischen Fernsehpreis.

Autorenlesung mit Heidi Rehn „Das Kaufhaus der schönen Dinge“ am Donnerstag 6. Juli, 19.30 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum Seidl-Mühle, Mühlenstraße 17, Lesecafé Bibliothek

© Erol_Gurian

Heidi Rehn
Das Kaufhaus der schönen Dinge

Der neue große Roman über Aufstieg und Fall einer jüdischen Münchner Warenhaus-Dynastie über 100 Jahre – opulent, dramatisch, emotional!
Als der jüdische Kaufmann Jacob Hirschvogl 1897 zum Königlich-Bayerischen Hoflieferanten ernannt wird, glaubt er sich und seine Familie als gleichwertige Mitglieder der Münchner Gesellschaft anerkannt. Zwar begegnet seine Frau Thea Jacobs Enthusiasmus mit einer gewissen Skepsis, doch der Erfolg des Kaufhauses belehrt sie eines Besseren.
Tochter Lily übernimmt das Kaufhaus am Münchner Rindermarkt in den goldenen 20ern und wähnt sich am Ziel aller Wünsche. Eine glückliche Zukunft scheint auf die Familie zu warten, doch als die Nazis die Macht ergreifen, müssen die Hirschvogls erleben, wie sich Bayern und München, das für sie stets Heimat war, plötzlich gegen sie wendet …
Heidi Rehn studierte Germanistik, Geschichte, BWL und Kommunikationswissenschaften. Sie war zunächst als Dozentin an der LMU tätig, anschließend war sie PR-Beraterin in einer Agentur. Seit mehr als zehn Jahren arbeitet sie als freie Journalistin und Autorin. Zusammen mit ihrer Familie lebt sie mitten in München. 2014 erhielt sie den „Goldenen Homer“ für den besten historischen Beziehungs- und Gesellschaftsroman.

Kostenlose Eintrittskarten erhalten Sie in der Bibliothek.

Kasperltheater: Josef Parzefall und Richard Oehmann präsentieren in Dr. Döblingers geschmackvollen Kasperltheater „Kasperl und die Brotzeit“ am Freitag 7. Juli, 14.30 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum Seidl-Mühle, Mühlenstraße 15, Großer Saal

Josef Parzefall und Richard Oehmann
Kasperl und die Brotzeit
Dr. Döblingers geschmackvolles Kasperltheater

Die Brotzeit von Wachtmeister Wirsing ist gestohlen worden. Der Verdacht fällt auf den Hund Vinzenz, der sich gerade in Kasperls Obhut befindet. Deshalb versteckt Kasperl den Hund im Wald. Auch der Zauberer und sein Neffe haben Probleme mit ihrem Haustier, einem Krokodil: Da sie es nicht füttern, durchstreift es auf der Suche nach Fressbarem die Gegend. Mit einer Schinkenbrotfalle gelingt es schließlich, den wahren Brotzeitdieb zu entlarven.

Ab 3 Jahren. Kostenlose Eintrittskarten erhalten Sie in der Bibliothek.

Vortrag mit Dr. Lutz Berger „Die Entstehung des Islam – Von Mohammed bis zum Weltreich der Kalifen“ am Donnerstag 20. Juli, 19.30 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum Seidl-Mühle, Mühlenstraße 15, Balckbox

Dr. Lutz Berger
Die Entstehung des Islam
Von Mohammed bis zum Weltreich der Kalifen

Innerhalb von nur hundert Jahren entstanden der Islam und das Weltreich der Kalifen und veränderten tiefgreifend die politischen und kulturellen Koordinaten der Welt. Lutz Berger erklärt dieses „Wunder“ aus dem Wandel der spätantiken Gesellschaften und beschreibt anschaulich, wie sich der Islam Hand in Hand mit den arabischen Eroberungen formiert hat. Über das plötzliche Auftauchen des Islams im 7. Jahrhundert ist viel spekuliert worden: Handelte es sich ursprünglich um eine christliche oder jüdische Sekte? Auf welche Quellen geht der Koran zurück?
Lutz Berger zeigt anhand neuester Forschungen, wie sich in der Konkurrenz monotheistischer Erlösungsreligionen von Mekka aus eine arabische Spielart mit eigenem Propheten und heiligem Buch verbreitete und die zersplitterte arabische Halbinsel befriedete. Lutz Berger vollbringt das Kunststück, den Aufstieg des Islams ganz aus den Bedingungen der Zeit zu erklären und zugleich in eine welthistorische Perspektive zu stellen, die seinen Ansatz zu einer faszinierenden Fallstudie über die Geburt von Imperien macht.
Lutz Berger ist Professor für Islamwissenschaft und Turkologie an der Universität Kiel. Er hat zahlreiche Veröffentlichungen zum vormodernen Islam sowie zum Islam in der Gegenwart vorgelegt.

Eine Kooperation von vhs Ismaning und Gemeindebibliothek.
Gebühr: 6,- €, mit Vortragskarte frei