Veranstaltungen 2017-07-20T11:26:49+00:00

Veranstaltungen 2017

Vortrag mit Dr. Lutz Berger „Die Entstehung des Islam – Von Mohammed bis zum Weltreich der Kalifen“ am Donnerstag 20. Juli, 19.30 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum Seidl-Mühle, Mühlenstraße 15, Balckbox

Dr. Lutz Berger
Die Entstehung des Islam
Von Mohammed bis zum Weltreich der Kalifen

Innerhalb von nur hundert Jahren entstanden der Islam und das Weltreich der Kalifen und veränderten tiefgreifend die politischen und kulturellen Koordinaten der Welt. Lutz Berger erklärt dieses „Wunder“ aus dem Wandel der spätantiken Gesellschaften und beschreibt anschaulich, wie sich der Islam Hand in Hand mit den arabischen Eroberungen formiert hat. Über das plötzliche Auftauchen des Islams im 7. Jahrhundert ist viel spekuliert worden: Handelte es sich ursprünglich um eine christliche oder jüdische Sekte? Auf welche Quellen geht der Koran zurück?
Lutz Berger zeigt anhand neuester Forschungen, wie sich in der Konkurrenz monotheistischer Erlösungsreligionen von Mekka aus eine arabische Spielart mit eigenem Propheten und heiligem Buch verbreitete und die zersplitterte arabische Halbinsel befriedete. Lutz Berger vollbringt das Kunststück, den Aufstieg des Islams ganz aus den Bedingungen der Zeit zu erklären und zugleich in eine welthistorische Perspektive zu stellen, die seinen Ansatz zu einer faszinierenden Fallstudie über die Geburt von Imperien macht.
Lutz Berger ist Professor für Islamwissenschaft und Turkologie an der Universität Kiel. Er hat zahlreiche Veröffentlichungen zum vormodernen Islam sowie zum Islam in der Gegenwart vorgelegt.

Eine Kooperation von vhs Ismaning und Gemeindebibliothek.
Gebühr: 6,- €, mit Vortragskarte frei

Der Sommerferien-Leseclub 2017 – Wir sind wieder dabei!

Was ist das denn?

Der Sommerferien-Leseclub ist eine bayernweite Aktion verschiedener Bibliotheken. Du kannst den ganzen Sommer so viele Bücher lesen, wie du willst, und nimmst dann automatisch an einer großen Verlosung teil. Hauptgewinn dieses Jahr sind Tickets für die Bavaria Filmstadt bei München für den Gewinner bzw. die Gewinnerin sowie eine Begleitperson.

Wer kann mitmachen?

Kinder und Jugendliche von 6-14 Jahren, bzw. Schüler, die vor den Sommerferien die 1.-8. Klasse besucht haben.

Wann geht’s los?

Der Sommerferien-Leseclub startet am 20. Juli und endet am 20. September 2017. Die große Abschlussveranstaltung mit Verlosung der Preise ist am 11. Oktober.

Wie kann ich mitmachen?

Melde dich einfach kostenlos in der Bibliothek an und los geht’s! Du erhältst dann einen Club-Ausweis und kannst damit kostenlos die exklusiv für Club-Mitglieder reservierten tollen Sommerferien-Leseclub-Bücher aus deiner Bibliothek ausleihen! Wenn du ein Buch gelesen hast, beantwortest du bei der Rückgabe ein paar Fragen zum gelesenen Buch, füllst eine Bewertungskarte aus und gibst diese mit dem Buch zurück.

Was bringt’s?

Schon mit dem ersten gelesenen Buch bzw. der ausgefüllten und von der Bibliothek bestätigten Bewertungskarte nimmst du an einer Verlosung teil, bei der man tolle Preise gewinnen kann! Und wenn du mindestens 3 Bücher gelesen hast, bekommst du eine Urkunde!

Einladung zum Senioren-Lesetreff im Lesecafé der Gemeindebibliothek jeden 1. Dienstag im Monat von 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr

Liebe Seniorinnen und Senioren!
Haben Sie Lust, hin und wieder in andere Welten abzutauchen? Etwas vorgelesen zu bekommen oder selbst ein Fundstück aus der Literatur mit anderen zu teilen? Dann kommen Sie doch einmal im Monat, nämlich immer am ersten Dienstag von 10.30 bis 11.30 Uhr, für eine Stunde zum Senioren-Lesetreff. Die Gemeindebibliothek Ismaning startet in Zusammenarbeit mit dem Hillebrandhof – Haus der Senioren ab Dienstag, den 5. April, eine neue Veranstaltungsreihe für unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger: den Senioren-Lesetreff. Eine Stunde lang sitzen wir gemütlich im Lesecafé beisammen und hören vorbereitete Auszüge aus Romanen und Geschichten oder rufen uns das ein oder andere Gedicht in Erinnerung. Gerne betrachten wir gemeinsam auch mal ein Sachbuch oder schauen uns ein Bilderbuch an. So erhalten Sie nebenbei auch gute Büchertipps und einen Überblick über unseren Bestand.

Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen!
Für die Bestellung eines Fahrdienstes bitten wir um Anmeldung beim Hillebrandhof – Haus der Senioren, Telefon: (089) 96998273.

Vorlesen, zuhören und staunen –
Bilderbuchkinos in der Gemeindebibliothek zwei Mal im Monat (dienstags und donnerstags) um 16.00 Uhr im Kleinen Saal

Bei einem Bilderbuchkino werden die Bilder eines Bilderbuchs auf eine Leinwand projiziert und die Geschichte dazu vorgelesen und erläutert.
Kinder lieben diese Art des Vorlesens und können so in einer großen Gruppe eine Geschichte gemeinsam erleben.

Damit alle Kinder die Möglichkeit haben, an einem solchen Erlebnis teilzunehmen, bieten wir das Bilderbuchkino nun im offenen Programm an.
Im Anschluss an jede Geschichte wird gemeinsam gemalt, gebastelt oder gerätselt.

Unsere Vorlesestunde dauert ca. 30-40 Minuten und ist für alle Kinder von 3-8 Jahren geeignet.

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Flyer Juli bis August

Vorlesenachmittag für Kinder:

Jeden Mittwoch ab 15.00 Uhr finden in der Gemeindebibliothek Vorlesenachmittage für Kinder von 5-8 Jahren statt. In unregelmäßgen Abständen wird im Anschluss daran noch etwas gebastelt oder gemalt. Die Dauer der Vorlesestunde beträgt je nach Länge der Geschichten zwischen 30 und 45 Minuten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, und der Eintritt ist frei.

Die aktuellen Programme für die Kindernachmittage können Sie hier herunterladen:

Kinderprogramm Juli 2017

Autorenlesung mit der Kinder- und Jugendbuchautorin Annette Roeder am Samstag, 22. Juli 2017 um 15.30 Uhr im Kallmann-Museum

Die Kinder- und Jugendbuchautorin Annette Roeder liest im Rahmen von „Kultur im Schlosspark“ am Samstag, den 22. Juli 2017 um 15.30 Uhr im Kallmann-Museum aus ihrem Buch „Die Krumpflinge – Egon wird großer Bruder“.
Der Eintritt ist frei, Voranmeldung ist nicht notwendig.

Mobiler Büchertisch am Montag, 31. Juli von 11.00 bis 12.00 Uhr im Hillebrandhof – Haus der Senioren

Bitte beachten Sie: Der Mobile Büchertisch für den Monat August findet aufgrund der Sommer-Schließzeit des Hillebrandhofs bereits am Montag, den 31. Juli statt.
Als kleiner Ableger der Gemeindebibliothek kommt der Mobile Büchertisch zwischen 11.00 und 12.00 Uhr in den Hillebrandhof. Dort stehen einmal monatlich für Sie eine Vielzahl von Romanen, Sachbüchern, Hörbüchern und Musik-CDs zur Ausleihe bereit. Außerdem treffen Sie dort zu dieser Zeit immer auch eine Mitarbeiterin der Gemeindebibliothek an, die Ihnen beim Verlängern von Medien oder bei der Literaturrecherche zur Seite steht. Gerne können Sie an dem Tag auch entliehene Medien vor Ort zurückgeben. Dieser regelmäßige Service ist für all unsere Leserinnen und Leser gedacht, nicht nur für Senioren und Seniorinnen und Bewohner des Hillebrandhofs. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Bilderbuchkino „Als das Nilpferd Sehnsucht hatte“ von Iris Wewer für alle Kinder von 3 bis 8 Jahren am Donnerstag, 03.08.2017 um 16.00 Uhr in der Blackbox

Auf nach Afrika! Durch Wüsten und Stürme: ein großes Abenteuer! Freddis bester Freund ist ein Nilpferd, lebt im Zoo und träumt von Afrika. Freddi möchte ihm helfen und macht sich mit dem Nilpferd auf eine abenteuerliche Reise, die die beiden durch wilde Stürme und heiße Wüsten führt. Ob sie jemals dort ankommen, wo es Palmen mit Kokosnüssen gibt und ganz viele Freunde für das Nilpferd? Unsere Vorlesestunde dauert ca. 20 Minuten. Im Anschluss wird gemeinsam gebastelt.

Bilderbuchkino „Pettersson zeltet“ von Sven Nordqvist für alle Kinder von 3 bis 8 Jahren am Dienstag, 08.08.2017 um 16.00 Uhr im Kleinen Saal des Kultur- und Bildungszentrums Seidl-Mühle

Pettersson und Findus wollen gemeinsam in die Berge wandern und dort zelten, angeln und die selbst erfundene Flitzbogenwurfangel ausprobieren. Doch dann machen ihnen die Hühner einen Strich durch die Rechnung. Unsere Vorlesestunde dauert ca. 20 Minuten. Im Anschluss wird gemeinsam gebastelt.

Die Lesebühne „Dichter ran ans Wort“ am Freitag 22. September, 20.00 Uhr in der Blackbox des Kultur- und Bildungszentrums Seidl-Mühle, Mühlenstraße 15

© Pierre_Jarawan

Die Lesebühne „Dichter ran ans Wort“ vereint poetische Wortklauberei, erlogene Geschichten, lyrische Wahrheiten und erlesenes Liedgut. Zu diesem Zweck empfangen die Autoren Meike Harms (bayerische Meisterin im Poetry Slam 2014) und Markus Berg (Preisträger „Ismaning dichtet“) zwei weitere Poeten und einen musikalischen Gast. Zum Semesterauftakt im September kommen Eva Niedermeier (Bayerische U20 Meisterin im Poetry Slam 2015, Finalistin der dt. sprachigen Poetry Slam Meisterschaft 2015), Volker Keidel (Kultautor und Lesebühnengastgeber in München), Flonoton (Münchner Liedermacher, sein Spektrum reicht von Balladen bis Pseudo-Rap).
Gemeinsam präsentieren sie Texte und Lieder zum Genießen, Schmunzeln, Nachdenken, Schenkelklopfen oder Weinen. Die abwechslungsreiche Literaturshow wirft Poesie vom Bühnenrand direkt ins Publikum. Dichter kommen Sie selten ran ans Wort.

Eine Kooperation von vhs und Gemeindebibliothek.
Gebühr: 6,- €

Vortrag mit Dr. Wolfgang Schmidbauer „Helikoptermoral“ am Dienstag 10. Oktober, 19.30 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum Seidl-Mühle, Mühlenstraße 15, in der Blackbox

Dr. Wolfgang Schmidbauer
Helikoptermoral

Man begegnet ihnen immer und überall – in den Medien, auf Social Media oder im privaten Alltag: vorschnellen Stellungnahmen, Urteilen und Bewertungen. Entscheidungen und Vorkommnisse werden be- und verurteilt, bevor überhaupt alle Fakten gesichtet worden sind. Ob Politiker oder Nachbar von nebenan, jeder hat schnell ein Urteil parat und fühlt sich mit diesem den Handelnden moralisch überlegen. „Es geht nicht darum, die Moral zu tadeln. Es geht um ihren Missbrauch, um den Übereifer, die Grenzüberschreitung im Dienst narzisstischer Bedürfnisse der Eiferer.“

Woher kommt dieses Bedürfnis, schnell zu urteilen? Welche Rolle spielen die Medien dabei? Und wohin führt die Hypermoral letztendlich? Fragen, die Wolfgang Schmidbauer in seinem neuen Buch „Helikoptermoral“ zu beantworten versucht. Anhand von Beispielen aus den verschiedensten Lebensbereichen analysiert er die Dynamik der Helikoptermoral und deckt gegenwärtige Prozesse auf, die unsere Gesellschaft immer mehr prägen und verändern.

Schmidbauer studierte Psychologie und promovierte 1968 über „Mythos und Psychologie“. Gegenwärtig arbeitet er als Lehranalytiker und Paartherapeut in München.

Eine Kooperation von vhs und Gemeindebibliothek.
Gebühr: 7,- €, mit Vortragskarte frei

Vortrag mit Prof. Dr. Ernst Peter Fischer „Hinter dem Horizont – Die Geschichte der Weltbilder“ am Donnerstag 19. Oktober, 19.30 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum Seidl-Mühle, Mühlenstraße 15, in der Blackboxox

Prof. Dr. Ernst Peter Fischer
Hinter dem Horizont
Die Geschichte der Weltbilder

Was ist die Welt, und wie sieht sie aus? So lautet eine der ältesten Fragen der Menschheit: Wir entwerfen Weltbilder, die da anfangen, wo unsere Sinneswahrnehmung aufhört. Der Wissenschaftshistoriker Fischer erzählt so spannend wie lehrreich die Geschichte jener Bilder, die den Menschen und seine Zeit spiegeln und zugleich fundamental prägen. Doch wo liegen die Horizonte, die es heute noch zu überwinden gilt?

Eine Kooperation von vhs und Gemeindebibliothek.
Gebühr: 7,- €, mit Vortragskarte frei

Die Lesebühne „Dichter ran ans Wort“ am Freitag 20. Oktober, 20.00 Uhr in der Blackbox des Kultur- und Bildungszentrums Seidl-Mühle, Mühlenstraße 15

© Pierre_Jarawan

Die Lesebühne „Dichter ran ans Wort“ vereint poetische Wortklauberei, erlogene Geschichten, lyrische Wahrheiten und erlesenes Liedgut. Zu diesem Zweck empfangen die Autoren Meike Harms (bayerische Meisterin im Poetry Slam 2014) und Markus Berg (Preisträger „Ismaning dichtet“) zwei weitere Poeten und einen musikalischen Gast. Im Oktober kommen Frederike Jakob (Frankenmeisterin im Poetry Slam 2017), Juston Buße (Berliner Bühnenliterat und Poetry Slam Seriensieger), Zwoa Bier, inzwischen eines der bekanntesten bayerischen Liedermacher Duos.
Gemeinsam präsentieren sie Texte und Lieder zum Genießen, Schmunzeln, Nachdenken, Schenkelklopfen oder Weinen. Die abwechslungsreiche Literaturshow wirft Poesie vom Bühnenrand direkt ins Publikum. Dichter kommen Sie selten ran ans Wort.

Eine Kooperation von vhs und Gemeindebibliothek.
Gebühr: 6,- €

Vortrag mit Prof. Dr. Klaus Heilmann „Die nächste Katastrophe kommt bestimmt“ am Montag 6. November, 19.30 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum Seidl-Mühle, Mühlenstraße 15, in der Blackbox 15

Prof. Dr. Klaus Heilmann
Die nächste Katastrophe kommt bestimmt

Reaktorpannen, Chemieunfälle, Flugzeugabstürze, Schiffshavarien, Busunfälle, klemmende Autobremsen, explodierende Airbags, tödliche Krankenhauskeime, touristikbedingte Infektionskrankheiten – all diese Ereignisse werden in Zukunft weiter zunehmen. Der Vortrag will auf die Bedeutung der Risikofaktoren Konsumsteigerung, Gewinnmaximierung und Profitgier für unsere Sicherheit hinweisen und zum Nachdenken über den Umgang mit Risiken anregen.

Eine Kooperation von vhs und Gemeindebibliothek.
Gebühr: 7,- €, mit Vortragskarte frei

Autorenlesung mit Björn Kern „Das Beste, was wir tun können, ist nichts“ am Mittwoch 15. November, 19.30 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum Seidl-Mühle, Mühlenstraße 17, im Lesecafé der Bibliothek

Björn Kern
Das Beste, was wir tun können, ist nichts

In seinem neuen Buch erzählt der preisgekrönte Schriftsteller, wovon wir alle träumen: mehr Zeit, weniger Arbeit, mehr Leben. Wunderbar komisch und charmant schildert er seinen ganz eigenen Abschied von Fleiß und Tatendrang hin zu mehr Gelassenheit. Nach Jahren rastloser Arbeitsroutine beschließt Björn Kern, auf einen alten Hof in den verlassenen Weiten des Oderbruchs zu ziehen. Seither arbeitet er so wenig wie möglich und verbringt seine Tage größtenteils auf einer Bank unter einem Birnbaum. Von dort aus erzählt er ebenso inspirierende wie pointierte Geschichten vom Nichtstun, in denen er nicht zuletzt auf ganz praktische Fragen eingeht: Ich habe einen Job, den ich nicht kündigen kann – was tun? Wie schaffe ich es, keinen neuen Rechner und kein neues Smartphone zu kaufen, geschweige denn eine Klappsense mit Plastikgriff aus dem Baumarkt? Warum macht Nichtstun so glücklich und rettet nebenbei auch noch die Welt?
„Das Beste, was wir tun können, ist nichts“ ist Memoir und Manifest zugleich, Anleitung und Aufruf an alle, die vor „zu viel Arbeit“ und „zu wenig Zeit“ gerade dabei sind, das Beste im Leben zu verpassen.

Eine Kooperation von vhs und Gemeindebibliothek.
Gebühr: 7,- €, mit Vortragskarte frei

Die Lesebühne „Dichter ran ans Wort“ am Freitag 17. November, 20.00 Uhr in der Blackbox des Kultur- und Bildungszentrums Seidl-Mühle, Mühlenstraße 15

© Pierre_Jarawan

Die Lesebühne „Dichter ran ans Wort“ vereint poetische Wortklauberei, erlogene Geschichten, lyrische Wahrheiten und erlesenes Liedgut. Zu diesem Zweck empfangen die Autoren Meike Harms (bayerische Meisterin im Poetry Slam 2014) und Markus Berg (Preisträger „Ismaning dichtet“) zwei weitere Poeten und einen musikalischen Gast. Im November kommen Philipp „Scharri“ Scharrenberg (Deutschsprachiger Meister im Poetry Slam 2016 und 2009, Deutscher Kabarett Meister der Saison 2013/14), Moses Wolff (Bestsellerautor (u.a. Highway to Hellas) und Gründer der Münchner Lesebühne „Schwabinger Schaumschläger“), Bumillo (hoch dekorierter Spoken-Word und (bayer.) Rap-Poet sowie Moderator von „Südlicht“ im BR) und als Vertretung für Meike: Anja Perkuhn (auf allen Bühnen gern gesehene münchner Storytellerin).
Gemeinsam präsentieren sie Texte und Lieder zum Genießen, Schmunzeln, Nachdenken, Schenkelklopfen oder Weinen. Die abwechslungsreiche Literaturshow wirft Poesie vom Bühnenrand direkt ins Publikum. Dichter kommen Sie selten ran ans Wort.

Eine Kooperation von vhs und Gemeindebibliothek.
Gebühr: 6,- €

Figurentheater Marotte mit „Das Kleine Gespenst“ am Dienstag, 28. November, 15.00 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum Seidl-Mühle, Mühlenstraße 19, im Großen Saal

Figurentheater Marotte
Das Kleine Gespenst

Das Kleine Gespenst wohnt seit Urzeiten hoch oben auf Burg Eulenstein.
Jede Nacht, Punkt Mitternacht, spukt es durch die Gänge. Aber insgeheim hat es einen großen Wunsch: Es möchte einmal die Welt bei Tageslicht sehen! Durch einen unglücklichen Zufall geht dieser Wunsch plötzlich in Erfüllung. Mit neugierigen Augen erkundet es die Welt bei Tageslicht und sorgt dabei für riesengroßen Wirbel!

Ein gespenstischer Spaß für alle ab 4 Jahren.
Kostenlose Eintrittskarten erhalten Sie in der Bibliothek.

Vortrag mit Dr. Jan Busse „Im Nahen Osten nichts Neues?“ am Dienstag, 28. November, 19.30 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum Seidl-Mühle, Mühlenstraße 15, in der Blackbox

Dr. Jan Busse
Im Nahen Osten nichts Neues?

Die Arabische Welt befindet sich in Aufruhr. Kriege, Krisen, Katastrophen dominieren die Wahrnehmung der Region. Die einzige Ausnahme scheint der Nahostkonflikt zu sein. Die Meldungen in den Nachrichten wiederholen sich seit Jahrzehnten: Es geht um Selbstmordattentate, Siedlungsbau, Grenzstreitigkeiten, Hauszerstörungen, militärische Zusammenstöße und um Verhandlungen, die nicht enden oder gar nicht erst beginnen wollen.
Entgegen dieser Wahrnehmung zeigt Jan Busse in seinem Vortrag, welche Dynamiken dem Nahostkonflikt innewohnen und in welchem Verhältnis der Konflikt zu regionalen und globalen Turbulenzen steht. Zu diesem Zweck setzt sich der Vortrag mit den wichtigsten historischen Wegmarken des Konflikts auseinander, thematisiert, was in bisherigen Verhandlungen erreicht worden ist und wo genau die Hürden für eine Konfliktregelung liegen. Um die Konfliktdynamiken besser verstehen zu können, geht der Vortrag vor allem auf die konkurrierenden Interessen und Narrative der Konfliktparteien sowie ihre Wechselwirkungen ein.

Eine Kooperation von vhs und Gemeindebibliothek.
Gebühr: 7,- €, mit Vortragskarte frei

Buchempfehlungen von Dr. Peter Felixberger „Die besten Sachbücher des Jahres“ am Donnerstag 7. Dezember, 19.30 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum Seidl-Mühle, Mühlenstraße 17, im Lesecafé der Bibliothek

©_Eike_Lenz

Dr. Peter Felixberger
Buchempfehlungen
Die besten Sachbücher des Jahres

Viele Bücher gibt es, die unser Wissen mehren und unser Denken weiten wollen – aber nur wenige sind sehr empfehlenswert. Der Sachbuchlektor, Kritiker, Chefredakteur des Kursbuchs und Autor Peter Felixberger wühlt sich von Berufs wegen durch viele Neuerscheinungen. An diesem Abend stellt er die aus seiner Sicht interessantesten Sachbücher des Jahres vor – ideale Geschenktipps für weihnachtsgeplagte Menschen.

Eine Kooperation von vhs und Gemeindebibliothek.
Kostenlose Eintrittskarten erhalten Sie in der Bibliothek.

Vortrag mit Prof. Dr. Stephan Lessenich „Neben uns die Sintflut“ am Mittwoch 13. Dezember, 19.30 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum Seidl-Mühle, Mühlenstraße 15, in der Blackbox

Prof. Dr. Stephan Lessenich
Neben uns die Sintflut

Wer zahlt den Preis für unseren Wohlstand? Uns im Westen geht es gut, weil es den meisten Menschen anderswo schlecht geht. Wir lagern systematisch Armut und Ungerechtigkeit aus, im kleinen wie im großen Maßstab. Und wir alle verdrängen unseren Anteil an dieser Praxis. Der renommierte Soziologe Stephan Lessenich bietet eine brillante, politisch brisante Analyse der Abhängigkeits- und Ausbeutungsverhältnisse der globalisierten Wirtschaft.

Eine Kooperation von vhs und Gemeindebibliothek.
Gebühr: 7,- €, mit Vortragskarte frei

Die Lesebühne „Dichter ran ans Wort“ am Freitag 15. Dezember, 20.00 Uhr in der Blackbox des Kultur- und Bildungszentrums Seidl-Mühle, Mühlenstraße 15

© Pierre_Jarawan

Die Lesebühne „Dichter ran ans Wort“ vereint poetische Wortklauberei, erlogene Geschichten, lyrische Wahrheiten und erlesenes Liedgut. Zu diesem Zweck empfangen die Autoren Meike Harms (bayerische Meisterin im Poetry Slam 2014) und Markus Berg (Preisträger „Ismaning dichtet“) zwei weitere Poeten und einen musikalischen Gast. Im Dezember kommen ANNA (Münchner Songwriterin, die das Publikum mit ihrer Vielseitigkeit begeistern wird), Grög (Poetry und Science Slam Seriensieger aus München und spektakulärer Dichter und Lesebühnenautor), Pascal Simon (erfolgreicher Poetry Slammer aus Ingolstadt und Meister des Feuers und der Kekse).
Gemeinsam präsentieren sie Texte und Lieder zum Genießen, Schmunzeln, Nachdenken, Schenkelklopfen oder Weinen. Die abwechslungsreiche Literaturshow wirft Poesie vom Bühnenrand direkt ins Publikum. Dichter kommen Sie selten ran ans Wort.

Eine Kooperation von vhs und Gemeindebibliothek.
Gebühr: 6,- €

Vortrag mit Dr. Ronen Steinke „Der Muslim und die Jüdin – Die Geschichte einer Rettung in Berlin“ am Freitag 26. Januar, 19.30 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum Seidl-Mühle, Mühlenstraße 15, in der Blackbox

Dr. Ronen Steinke
Der Muslim und die Jüdin
Die Geschichte einer Rettung in Berlin

Die israelische Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem hat bis heute mehr als 25.000 mutige Männer und Frauen geehrt, die während des Zweiten Weltkriegs Juden retteten. Diese Geschichte ist trotzdem einzigartig. Unter den „Gerechten unter den Völkern“ ist bislang nur ein Araber: Mohammed Helmy. Er lebte in Berlin und blieb den ganzen Krieg über in der Stadt. Der Ägypter balancierte ständig auf einem schmalen Grat zwischen Anpassung und Subversion, und er vollbrachte ein wahres Husarenstück, um die Nazis auszutricksen: So rettete er die Jüdin Anna Boros.
Dieses Buch wirft ein Licht auf eine fast vergessene Welt, das alte arabische Berlin der Weimarer Zeit, das gebildet, fortschrittlich und in weiten Teilen alles andere als judenfeindlich war. Einige Araber in Deutschland stellten sich in den Dienst des NS-Regimes, aber eine nicht unbedeutende Gruppe – und von ihr handelt diese Geschichte – bildete einen Teil des deutschen Widerstands gegen den NS-Terror.
Eine Geschichte, die Mut macht in Zeiten des Hasses.

Eine Kooperation von vhs und Gemeindebibliothek.
Gebühr: 7,- €, mit Vortragskarte frei

Vortrag mit Dr. Juliane Diller „Als ich vom Himmel fiel – Mein neu geschenktes Leben“ am Mittwoch, 31. Januar, 19.30 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum Seidl-Mühle, Mühlenstraße 15, in der Blackbox

Dr. Juliane Diller
Als ich vom Himmel fiel
Mein neu geschenktes Leben

Mit 17 Jahren überlebte Juliane Diller (geb. Koepcke) einen Flugzeugabsturz in den peruanischen Regenwald. Elf Tage dauerte es, bis sie, ganz auf sich gestellt, aus dem Dschungel herausfand. „Heute bin ich 56. Ein gutes Alter, um sich zu erinnern. Ein guter Zeitpunkt, um sich alten, nie verheilten Wunden zu stellen und die Erinnerungen, die nach all den Jahren genauso frisch und lebendig sind, mit anderen Menschen zu teilen. Der Absturz, den ich als Einzige überlebte, hat mein weiteres Leben geprägt, ihm eine neue Richtung gewiesen und mich dahin geführt, wo ich heute bin. Damals waren die Zeitungen in aller Welt voll mit meiner Geschichte. Darunter waren aber auch viele Halbwahrheiten und Berichte, die mit den tatsächlichen Begebenheiten wenig zu tun hatten. Sie sorgten dafür, dass mich auch heute noch ständig Menschen auf den Absturz ansprechen. Jeder scheint meine Geschichte zu kennen, und doch hat kaum jemand eine echte Vorstellung davon, was damals wirklich geschah.“

Eine Kooperation von vhs und Gemeindebibliothek.
Gebühr: 7,- €, mit Vortragskarte frei

Die Lesebühne „Dichter ran ans Wort“ am Freitag 02. Februar 2018, 20.00 Uhr in der Blackbox des Kultur- und Bildungszentrums Seidl-Mühle, Mühlenstraße 15

© Pierre_Jarawan

Die Lesebühne „Dichter ran ans Wort“ vereint poetische Wortklauberei, erlogene Geschichten, lyrische Wahrheiten und erlesenes Liedgut. Zu diesem Zweck empfangen die Autoren Meike Harms (bayerische Meisterin im Poetry Slam 2014) und Markus Berg (Preisträger „Ismaning dichtet“) im Februar die gefeierte Songwriterin Lilié, den jungen Stern am bayerischen Poetry-Slam-Himmel Julius Althoetmar und die erfolgreiche Autorin und Kolumnistin der SZ Nadja Schlüter.
Gemeinsam präsentieren sie Texte und Lieder zum Genießen, Schmunzeln, Nachdenken, Schenkelklopfen oder Weinen. Die abwechslungsreiche Literaturshow wirft Poesie vom Bühnenrand direkt ins Publikum. Dichter kommen Sie selten ran ans Wort.

Eine Kooperation von vhs und Gemeindebibliothek.
Gebühr: 6,- €

Vortrag mit Prof. Dr. Wolfgang Heckl „Vom Nutzen und den Risiken der Nanotechnologie“ am Dienstag 6. Februar, 19.30 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum Seidl-Mühle, Mühlenstraße 15, in der Blackbox

Prof. Dr. Wolfgang Heckl
Vom Nutzen und den Risiken der Nanotechnologie

Nanotechnologie gilt als Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts. Von der Nanowissenschaft verspricht man sich riesige Fortschritte im globalen Gesundheitswesen, nachhaltige Energie und neue Materialien. Aber hierbei werden tiefgreifende gesellschaftliche Fragestellungen aufgeworfen. Welche Möglichkeiten die Nanowissenschaften zur Lösung der globalen Herausforderungen bietet, wird der Generaldirektor des Deutschen Museums erläutern.

Eine Kooperation von vhs und Gemeindebibliothek.
Gebühr: 7,- €, mit Vortragskarte frei